barrierefreies Design

FĂĽr ein grenzenloses Internet

barrierefreies.design

Weil die Barriere­frei­heit eine zunehmend größere Bedeutung gewinnt, habe ich diesem Tätig­keits­spek­trum inzwischen eine eigene Webseite gewidmet: barrierefreies.design. Dort informiere ich ĂĽber meine Dienst­leis­tungen, aber teile auch mein Know-how, um das Internet möglichst allen Menschen zugäng­lich zu machen.
die Webseite barrierefreies.design wird auf verschiedenen Endgeräten dargestellt

Barriere­frei­heit bedeutet, Bereiche des Lebens so zu gestalten, dass sie fĂĽr alle Menschen ohne fremde Hilfe zugäng­lich und nutz­bar sind.

Web­seiten sollten fĂĽr blinde Menschen oder Menschen mit Seh­beein­trächti­gungen einen semantischen Seiten­auf­bau haben, damit der Inhalt von Screen­readern und anderen Hilfs­techno­lo­gien ver­ständ­lich wieder­gegeben werden kann. Es braucht klare Kon­traste sowie geeignete Größen und Abstände. Das ist auch fĂĽr Menschen mit einer moto­rischen Beein­träch­ti­gung hilfreich, die Web­seiten nicht nur mit der Maus, sondern ĂĽber Touch­screen, ĂĽber den Joy­stick, ĂĽber den blick- oder mund­gesteuer­ten Cursor und ĂĽber die Tasta­tur steuern. Daneben mĂĽssen viele weitere Aspekte ein­be­zogen werden – am besten schon zu Beginn in die Konzep­tion.

Barrierefreies Web­design ist immer besonders bedien­freund­lich und damit auch fĂĽr alle Menschen ein Vorteil. Weil durch die Zugäng­lich­keit Reich­weiten erhöht, Ziel­gruppen erwei­tert und Absprung­raten mini­miert werden, ist Barriere­frei­heit auch ein wirt­schaft­licher Faktor.

Mit einer Checkliste können Sie prĂĽfen, wie es um die Barriere­frei­heit auf Ihrer Webseite steht.

ein Tablet zeigt eine Checkliste